Sitges Gay Guide 2014

News, Partys & Events in Sitges RSS-Feed Sitges Gay Reise-News

|  5.  –  14. September 2014
Internationale Bären-Woche 2014: mit Bear Village, Wahl des Mr. Bear Sitges, AnniBEARsary-Party und anderen Aktivitäten. [ Map - Internationale Bären-Woche 2014 ]
Zum Heranzoomen unter dem Markierungsicon doppelklicken [close map]
|  3.  –  12. Oktober 2014
47. Internationales Fantasy Film Festival: die Nr. 1 unter den Fantasy- und Horror-Film-Festivals.
|  12.  –  18. Februar 2015
Karneval in Sitges 2015: Für eine Woche wird das im Winter ansonsten eher ruhige und beschauliche Städtchen schlagartig wieder quirlig und zieht jedes Jahr Tausende von Besuchern an. Höhepunkte sind die Paraden am Sonntag Abend (›Rua de la Disbauxa‹) und Dienstag Abend (›Rua de l‘Extermini‹).
|  18.  –  22. Juni 2015
Sitges Gay Pride 2015: mit der Parade am Sonntag Nachmittag, diversen Partys sowie einem Gay Pride Village an der Strandpromenade mit Bars und Shows. [ Map - Sitges Gay Pride 2015 ]

Offizielles Video über den Gay Pride Sitges 2010 [open video][close video]

[close map]

Queer durch Sitges

Sitges ist ein kleines Küstenstädtchen 35 km südwestlich von Barcelona. Seit Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Sitges zu einem Mekka für Künstler und Jugendstil-Architekten. Ende der 1960er Jahre, noch während der Franco-Diktatur, wurde Sitges zu einem Zentrum der Gegenkultur in Spanien.

Heutzutage wird Sitges vor allem mit gehobenem Tourismus in Verbindung gebracht. Im Gegensatz zu den meisten anderen Tourismushochburgen an den spanischen Küsten, die in den 1970er und 1980er Jahren vom Massentourismus überrollt wurden, hat Sitges seine ganz spezielle Atmosphäre eines charmanten und entspannten Städtchens bewahrt.

Dies zog auch immer mehr schwule Urlauber und Auswanderer an, und in den 1990er Jahren entwickelte sich Sitges zu einem der beliebtesten schwulen Reiseziele in Europa, vor allem in den Sommermonaten.

schwules Paar am Strand

Obwohl es Sitges nicht an Museen, schönen Jugendstilhäusern und anderen Sehenswürdig- keiten mangelt, kommen die meisten Touristen in erster Linie zum Strandurlaub nach Sitges.

Der Abschnitt des Strands, der im Sommer ganz in schwuler Hand ist, ist der Strand #6, Bassa Rodona, und liegt mitten im Ort. Strand #10, Balmins, ist ein gemischter Nacktstrand. Außerdem gibt es südwestlich von Sitges einige kleine Buchten mit weiteren Nacktstränden, darunter der schwule Strand l'Home Mort.
Mehr Infos dazu auf unserer Strandseite.

Nach einem langen Tag am Strand beginnt das Nachtleben erst langsam am Abend und erreicht in den Stunden nach Mitternacht seinen Höhepunkt.

Es gibt zwar einige schwule Bars in Sitges, die ein eher jüngeres oder eher reiferes Publikum anziehen, in der Regel sind aber fast alle Bars ziemlich gemischt, was Alter, Nationalität, Stil und Vorlieben betrifft.

Wie auf unserer Gay Map von Sitges zu sehen ist, liegen alle Bars sehr nahe beieinander. Man kann sich also leicht einen Eindruck verschaffen und schnell seine Lieblingsbars finden.

Wann genau die Bars und Clubs geöffnet haben und wann für sie Sommersaison und Nebensaison beginnen und enden, wird sehr flexibel gehandhabt und ist von Bar zu Bar und von Jahr zu Jahr verschieden.

Da Sitges sehr gute Zugverbindungen nach Barcelona (30 min) hat, sollte man sich auch nicht die Chance entgehen lassen, diese tolle Stadt kennenzulernen und in ihr vielfältiges Nachtleben einzutauchen.

Reisehinweise für Sitges

Der Karneval im Februar oder März, Sitges Gay Pride im Juni oder Juli, Festa Major im August und das Internationale Fantasy- und Horror-Filmfestival im Oktober sind einige der jährlichen feierlichen Höhepunkte in Sitges.

Da Sitges in der autonomen Region Katalonien liegt, hatten viele Straßen und Gassen in Sitges sowohl spanische wie auch katalanische Namen. Während in der Vergangenheit vorwiegend die spanischen Namen verwendet wurden, verwenden wir auf dieser Website die inzwischen gebräuchlicheren katalanischen Namen.

Sicherheitshinweis für Sitges

Sitges hat leider auch ein Problem mit Taschendieben. Einige von denen haben es speziell auf schwule Touristen abgesehen, vor allem in Darkrooms, aber auch auf den Straßen rund um die schwulen Bars. Ein verbreiteter Trick der Diebe besteht darin, mit der einen Hand das Opfer körperlich irgendwie abzulenken (Klopfen auf die Schulter, Rütteln am Arm oder Gürtel, nach dem Weg fragen), während mit der anderen Hand die Hosentasche ausgeraubt wird. Will man sich viel unnötigen Ärger ersparen, ist also eine gesunde Portion Vorsicht angebracht.