Gay Saunas in Paris

Die beliebteste Zeit in den Pariser Saunen ist (außer im August) Sonntag Nachmittag bis Abend. An Wochentagen ist ca. 17:00 bis 20:00 die beste Zeit.

Wichtiger Hinweis: Wegen der COVID-19-Epidemie sind viele Einrichtungen und Lokale geschlossen oder es kann zu veränderten Öffnungszeiten kommen. Bitte informiert euch auf den Websites und Facebook-Seiten der jeweiligen Betreiber über den aktuellen Stand.

Update 6. Oktober 2020: Auf Anordnung der lokalen Behörden müssen alle Bars und Clubs in Paris für mindestens 15 Tage komplett schließen.

Update 14. Oktober 2020: Ab 17. Oktober gilt in Paris für mindestens 4 Wochen eine nächtliche Ausgangssperre von 21:00 bis 06:00.

Wieder geschlossen
Schwule Sauna auf 4 Etagen; ein Raum mit kleinem Gym.
Eintritt: 21 € (15 € bis 35 Jahre)
@ 4 Rue du Faubourg Montmartre
Paris 75009
Metro: Grands Boulevards

Gay-Sauna im Zentrum von Paris mit vorwiegend reiferem Publikum.
Der Eingang zur Sauna befindet sich innerhalb der Passage, rechts.
Eintritt: 23 €
@ 10 Rue Saint-Marc
Paris 75002
Metro: Bourse, Grands Boulevards

Wieder geschlossen
Schwule Sauna und Gym unter einem Dach, mitten im Zentrum von Paris.
Eintritt: 14-16 € (10 € bis 30 Jahre)
@ 7 Rue du Louvre
Paris 75001
Metro: Louvre – Rivoli

Gay-Sauna, nördlich des Zentrums von Paris gelegen, in der Nähe der Bahnhöfe Gare du Nord und Gare de l'Est.
Eintritt: 22 € (15 € bis 35 Jahre)
@ 141 Rue La Fayette
Paris 75010
Metro: Gare du Nord

Schwule Sauna im Montparnasse-Viertel, vor allem für Bären und Ältere.
Eintritt: 21 €
@ 5 Rue d'Odessa
Paris 75014
Metro: Montparnasse-Bienvenüe (Ausgang 6)

Kleine schwule Sauna im Osten von Paris, teilweise in orientalischem Stil.
Eintritt: 17 € (10 € bis 26 Jahre)
@ 184 Rue des Pyrénées
Paris 75020
Metro: Gambetta

Wieder geschlossen
Große Gay-Sauna, dekoriert im indischen Stil. Im Zentrum von Paris gelegen, in der Nähe des Marais-Viertels und gleich um die Ecke vom Cruising-Club Le Dépôt.
Eintritt: 20–21 € (12–14 € bis 25 Jahre)
@ 62 Boulevard de Sébastopol
Paris 75003
Metro: Étienne Marcel, Réaumur – Sébastopol